where are the fish?

Während meiner Arbeit bei der Nichtregierungsorganisation „People and the Sea“ hatte ich die Möglichkeit zwei Fischer an einem Morgen auf ihren kleinen Boot zu begleiten und ihre Arbeit fotografisch zu dokumentieren. Wir suchten mehrere Stunden nach Fischen, fuhren die Küste entlang und folgten anderen Fischerbooten in der Hoffnung auf eine gute Fischfangstelle. Aber alles ohne Erfolg. Ich konnte das weltweite Problem einer Überfischung unmittelbar gewahr werden.
Die Folgen der Überfischung schädigen das Ökosystem in den Meeren und beeinflussen die Küstengemeinschaften, die von der Fischerei leben und abhängig sind. In den Philippinen sind dies 5 Millionen Menschen. Neben der Überfischung werden die Küstengemeinschaften noch mit anderen Umweltproblemen, insbesondere mit der Meeresverschmutzung, konfrontiert.

„People and the Sea“ und viele weitere gemeinnützige Organisationen in den Philippinen beabsichtigen und versuchen nachhaltige Einkommensquellen für die Küstengemeinschaft zu schaffen, um so ein gesundes Gleichgewicht zwischen den Bedürfnissen der Menschen, dem Meer und der Natur zu erzielen.

While working for the NGO `People and the Sea’ in Malapascua/Philippines, I had the opportunity to accompany two fishermen on their tiny boat one early morning and I documented their work. We spent several hours searching for fish without success. We drove up and down the coast and followed other fishermen boats in the hope that they found a good spot. But nothing. At this point I really felt the environmental issue of overfishing.
The results of overfishing harm the balance of life in the oceans and also affect the coastal people that depend on fish for their way of life. In the Philippines more than 5 Million people make their livelihood from fishing. Next to the overfishing crises, coastal communities also facing other environmental problems like pollution.

People and the Sea and many other non-profit organizations in the philippines aim to create sustainable sources of income for coastal communities and thus generate a healthy relationship between people, the sea and the nature.